Wie in letzter Zeit berichtet macht der behindertengerechte Ausbau des Bürgerbusses Fortschritte. Die Arbeiten verlaufen nach Plan. Jetzt geht es darum, die ersten Schritte für den praktischen Fahrbetrieb anzugehen. Heinrich Wolf, Fahrer/innen-Vertreter im Vorstand des Bürgerbusvereins, hat in zeitaufwändiger Internetrecherche aus Erfahrungen anderer Bürgerbusbetriebe einen ersten Entwurf für ein Fahrer/innen-Handbuch vorgelegt. Im entsprechenden workshop geht es nun darum, die vorliegenden Ergebnisse auf Plankstädter Verhältnisse anzupassen. In mehreren Sitzungen, so auch in dieser Adventswoche, wurde besprochen, was im täglichen Fahrbetrieb wichtig sein wird. Dies reicht von der Führung eines Fahrtenbuches, das Anlegen einer Fahrgaststatistik über die Abrechnung der Fahrtkasse bis zur Überprüfung von Fahrscheinen des VRN (z.B. Karte ab 60), die auch bei der Fahrt mit dem Bürgerbus ihre Gültigkeit behalten. Diese Beispiele sind nicht vollständig und zeigen auf, dass noch viel Arbeit vor den Verantwortlichen des Bürgerbusvereins liegt. Eine Weihnachtspause ist nicht angesagt, schließlich soll der Bus im Frühjahr pünktlich seine Runden drehen.

Umso mehr freut man sich über bereits eingegangene Spenden und das Sponsoring durch Werbeaufschriften auf dem Bus. Derzeit sind bereits alle Flächen vermietet.

Vorstand und Mitglieder des Bürgerbusvereins bedanken sich für die bisherige Unterstützung und wünschen allen Plänkschtern frohe Weihnachten und alles Gute im Neuen Jahr.

Vielleicht - und das ist ein großer Weihnachtswunsch des Vereins - überlegt sich ja in der ruhigen Zeit zwischen den Jahren die oder der eine oder andere noch sich im Neuen Jahr als ehrenamtlicher Fahrer/in zur Verfügung zu stellen. Wer sich genauer informieren oder anmelden will, bitte bei dem zweiten Vorsitzenden Rolf Hamm (Tel. 06202/271647) nachfragen.

Weitere Kontaktmöglichkeiten: Werner Wohlfahrt, 1. Vorsitzender (Tel. 06202 / 23931)

gw